Diskussion in den Medien zum Kraulverbot

Bildquelle: hessenschau.de

Mal wieder macht das Schwimmbad in Gelnhausen Schlagzeilen wegen eines gerechtfertigten Rauswurfes eines Badegastes.

In dem Hallenbad in Gelnhausen wurde die Woche ein Gast wegen des Benehmens aus dem Bad geworfen. Da dieser Mann der Aufforderung nicht folgen wollte, kam die Polizei dazu.

Wie man in den verschiedenen Medien Lesen kann ,hier und hier, ist dieser Gast als Kraulschwimmer in einem Bereich des Beckens geschwommen wo das kraulen untersagt ist. Der diensthabende Scheimmmeister hat den Mann darauf hingewiesen und dies muss dann eskaliert sein. Dabei verstehe ich die Aufregung in den Medien nicht. Es gibt nunmal in jedem Bad, oder öffentlicher Einrichtung gewisse Regeln. Festgelegt in der Haus und Badeordnung. Diese akzeptiert man als zahlender Gast (auch wenn man diese nicht gelesen hat) und dies muss befolgt werden. Tut man dies nicht und folgt nicht den Anweisungen des Schwimmmeisters muss damit rechnen des Bades verwiesen zu werden. Wie in Gelnhausen halt geschehen.

Vorausgehend war eine neue Baderegel die 2013 erlassen wurde da bis zu diesem Zeitpunkt die Schwimmer kreuz und quer geschwommen sind. Auf diese Weise wollte man das schwimmen für alle angenehmer machen.

Ich arbeite selber als Fachangestellter für Bäderbetriebe in einem Hallenbad was überwiegend von Vereinen, Schulen und von der Bevölkerung genutzt wird. Wir haben dort auch eine Kraulbahn und die Gäste werden dort gebeten ihre Krauleinheiten zu schwimmen. Tun diese das nicht und es sollte eskalieren und sich andere Gäste beschweren wird genauso gehandhabt.

So ist es eigentlich in jedem Schwimmbad. Von daher verstehe ich die ganze Diskussion nicht. Was meint ihr dazu?

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: